Grufti's neues Logo

Dieser Blog ist ein kleiner Einblick in mein Leben. Ich freue mich jedes mal über Eure Besuche und Kommentare. Vielen Dank

Eure Grufti

Dienstag, 22. Oktober 2013

erholt und zufrieden

Wenn einer eine Reise       tut,reist,macht,fährt,fliegt,schwimmt,   oder so.................
kann er was erzählen

Der Atlantik an der Westküste von Portugal

Lissabon Morgens um halb acht, fast ohne Touristen

eine Markthalle mit Fischtheke in Sines

der Leuchtturm von San Vicente ist der äusserste Zipfel von Europa, 40m davon weg dieser Imbisswagen
und immer nur fangfrischen Fisch essen ?

die Aussicht ist atemberaubend von Arrifana
über 100m Steilküste

Abends im eigenen Garten in Figueira
Nachts heulen die vielen Hunde ihr Lied zum Mondschein.

das Fischerdorf Alvor mit Fischerhafen
Luft 31° Wasser 24° 6.Oktober 2013

Sardinen gegrillt im Garten zu Hause,
Hauptgang Dorade gegrillt mit Salat und frisches Baguette

an der Südküste sind viele Höhlen,
diese war an unserem Dorfstrand, früh morgens noch unberührt

aber viele Besucher waren nie da,
bis auf einen.....grinshüstel....der suchte seinen Hinkelstein

ein kleiner Einblick in unseren Garten,
einen Fettehennebaum und ein Zitronenbaum
Es wird nicht das einzige mal sein, das wir das alte, hübsch umgebaute Bauernhaus besuchen und da eine unbestimmte Zeit verbringen werden. Das Dörfchen Figueira ist sehr überschaubar mit ziemlich engen, Stein gepflasterten Gassen. Der Supermarket von Joaquin mit allem was das Herz begehrt, inklusive frischem Gemüse und Fleisch, 30m  weg  von  der  Haustür und ganze 9m² gross,  mit angegrenzendem Cafe,  das  gut besucht  wird  zu  jeder  Tages  und  Nacht  Zeit.  Frischen  Fisch  gibt  es  jeden  Morgen  aus  dem  laut hupenden Fischerauto.
Das Dorf wird von vielen, aus etlichen Nationen, "alt" Hippis bewohnt . Fast aus jeder offenen Tür und Fenster tönt selbst produzierte Musik. In der einen Ecke ein fast perfektes Klavierkonzert, aus der anderen ein Gitarren Solo oder auch ein Drummer der sein Können zum Besten gibt. Die portugisischen Einwohner sind zumeist Handwerker oder Bauern, im alter gut durchmischt. Ältere Menschen treffen sich zu einem Schwatz vor der Haustür auf der Gasse. Frauen die fröhlich plappernd auf den Bänken sitzen und stricken. Die Kinder gehen in die Rudolf-Steiner-Schule im Dorf, weil sich die Gemeinde keine eigene Schule leisten kann. Man sieht es dem blitzsauberen, ursprünglichen Dorf aber nicht an, dass das Geld in allen Winkeln fehlt.
 Es sind Künstler *aus alt mach neu*
Danke Figueira für die schöne Zeit.


wieder zu Hause erwartete mich ein Päckchen
freuuuuuu...... meine neuen Bambus Knittpro Gold Nadeln sind da

von Nummer 3 bis 10 und vier Seile plus Stopper

uufffff..... das war jetzt ein langer Post
mit fernweh grüsst Eure Grufti

Kommentare:

  1. Wow..Marisa,bei so schönen Bildern könnte man fast neidisch werden.Ein traumhafter Ort hast du dir zum erholen ausgesucht,da kann ich dein Fernweh gut verstehen:)
    Tolles Nadelset hat zuhause auf dich gewartet!
    Grüessli Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Na dann kann es ja losgehen und wir werden sicher bald Neues auf Deinem Blog sehen.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Willkommen zurück.....und Danke für diese ausführliche Berichterstattung...... dass macht ja direkt Lust hinzureisen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marisa
    Danke für deine Bilder, da könnte es mir auch gefallen, so ein hübsches Fleckchen habt ihr da gefunden. Fisch.... mhhh, auch das mag ich sehr gerne. Dass du da so richtig abschalten und auspannen konntest, kann ich verstehen. Nun zuhause hast du wieder "Arbeit" bekommen, viel Spass mit dem neuen Werkzeug!
    Danke auch für deine netten Wort bei mir.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen